Make your own free website on Tripod.com
This page created with Cool Page.  Click to get your own FREE copy of Cool Page!



Nacht der lebenden Toten, Die

 
Alternativtitel:    
Monster Flick
Night of Anubis
Night of the Flesh Eaters

Originaltitel:    Night of the Living Dead
Herstellungsland:     USA

Erscheinungsjahr:     1968
Regie:     George A. Romero

Darsteller:    
Duane Jones
Judith O'Dea
Karl Hardman
Marilyn Eastman
Keith Wayne
Judith Ridley
Kyra Schon
Charles Craig
S. William Hinzman
George Kosana
Frank Doak
Bill 'Chilly Billy' Cardille
A.C. McDonald
Samuel R. Solito
Mark Ricci

Seine Zombie Reihe setzte Maßstäbe in der Geschichte des Films. Hier ist der erste Teil von Romero´s Zombie Trilogie.

Story:
Babara und ihr Bruder Johnny fahren nach Pennsylwania im das Grab ihres Vaters zu besuchen. Als sie ankommen sehen sie in der Ferne auf dem Friedhof einen Mann, der jetzt als Zombie zu erkennen ist, auf sie zu laufen. Gerade scherzt der Johnny noch "Sie kommen und holen dich! Sie kommen und werden dich holen, Babara.", da stürzt sich der Mann tatsächlich auf sie und will sie beißen. Bruder Johnny kanns ie retten, verliert aber dabei sein Leben. Babara flüchtet in ein Farmerhaus, sich schon andere vor den Untoten verschanzt haben. Wärend in anderen Dörfern eine Bürgerwehr losmaschiert um die Untoten entgültig zu erledigen müssen Babara und die anderen Leute um ihr Überleben kämpfen. Die Untoten dringen langsam ins Haus ein...

Meinung:
"Die Nacht der lebenden Toten" setzte 1968 Maßstäbe im Horrorgenre. Er gehört zu den modernen Horrorklassikern und ist zugleich der 1. Teil der berühmten Zombie Trilogie von Geroge A. Romero. Die Nachfolger "
Dawn of the Dead" und "Day of the Dead" sind in Deutschland beide verboten, von Nacht der lebenden Toten läuft die ungekürzte Fassung öfters nachts auf VOX. Der Film steht im Guinnes Buch der Rekorde, als "Billigster Horrorfilm aller Zeiten". Dabei ist natürlich das Preis/Einspielergebnis zu berücksichtigen. Romero drehte außen und innen von seinem eigenden Haus, mit Freunden als Schauspielern, einer Schwarz/Weiß-Kamera und mit Blut und Gedärmen, die er sich von einem Metzger besorgte. Sowas geht schauspiel-technisch oft nach hinten los (Premutos) aber die Protagonisten in diesem Film wirken absolut überzeugend. Damals fand der Film wegen der Schwarz/Weiß-Kamera kein Verleih, heute steht er im "New Yorker Musseum of Modern Art". Ich würde sogar sagen, das es gut ist das der Film in S/W gedreht wurde, denn das gibnt Atmosphare. Diese ist wirklich spannend und beängstigend. Der Film lässt alle Klischees unberücksichtigt und setzt dafür auf überraschende, aber auch realistische Handlungsverläufe. Am Ene watet er noch mit einer gemeinen Schlusspointe auf und die macht den Film dann rund. Horrorfans kennen ihn eh, alle anderen sollten zumindest mal ein Blick drauf werfen.

Wertung:
Film:
Humor:      Atmosphare:      Spannung:      Action:      Erotik:
  0/10               8/10                  8/10               4/10          0/10

Splatter:
Quantität:       Qualität:       Härte:
   3/10                3/10           4/10     

Gesamt: 8/10


BACK