Make your own free website on Tripod.com
This page created with Cool Page.  Click to get your own FREE copy of Cool Page!




Geisterstadt der Zombies, Die
 
Alternativtitel:    
Über dem Jenseits
Eibon - 7 Tore des Schreckens
The Beyond
And you live in terror ...
Seven Doors of Death
E tu vivrai nel terrore - L'aldilà

Originaltitel:    L' Aldilá
Herstellungsland:     Italien

Erscheinungsjahr:     1981
Regie:     Lucio Fulci

Darsteller:     Catriona MacColl
David Warbeck
Cinzia Monreale
Antoine Saint-John
Veronica Lazar
Anthony Flees
Giovanni De Nava
Al Cliver
Michele Mirabella
Gianpaolo Saccarola
Maria Pia Marsala
Laura De Marchi

So, der erste Eindruck ist ja bekanntlich der wichtigste. Nun ist die Zeit gekommen, wo ich meinen ersten Fulci gesehen habe...

Story:
Vor 50 Jahren wurde in einem Hotel ein Maler grausam zu Tode gefoltert. Was dir Menschen damals nicht wussten: Das Hotel steht auf einem der 7 Tore des Schreckens. Nun, 50 Jahre später zieht eine Junge Frau in das Haus und will es renovieren. Doch seltsame, blutige Unfälle häufen sich und es dauert nicht lange, da seigt der tote Maler wieder aus seinem Grab und in der Stadt steigen die Toten aus ihren Gräbern...

Meinung:
Für meinen ersten Fulci habe ich mir bewusst Geisterstadt der Zombies, alias Eibon genommen. Angeblich der beste Fulci, soll er durch Spannung, Atmosphare und extrem exessive SFX überzeugen. Nunja, aber wenn dieser Film als "DASS Fulci Meisterwerk überhaupt" gehandhabt wird dann möchte ich nicht wissen wie die schlechten Filme sind... Das heißt jedoch nicht das der in Deutschland verbotene Film schlecht ist! Nur irgendwie hat er nicht viel. Fulci lässt duzende Handlungsstränge anfangen, führt diese aber nicht zuende was wiederum für ein bisschen Verwirrung sorgt und es mir schwer gemacht hat die Story zu fomulieren. Stark aufgefallen ist mir, das es zwar wenige Splattersequenzen hab aber Fulci hat in den eckelhaftesten Szenen natürlich voll draufgehalten, was dem Film einen gewissen "Krank-Faktor" gibt. Das der Film in Deutschland nun beschlagnamt ist lässt bei mir nur bedingt auf Einsichtigkeit kommen. Zwar gibt es einige wirkliche Hardcore-Szenen wie zb. das Augen ausdrücken, Kopf wegballern, Säure übers Gesicht schütten, Hals aufbeissen,... doch schon beim Ultrahartem Vorpsann scheint es mir ein bisschen übertrieben, wenn man sieht wie dem Typen so langsam schreiend der Kopf wegäzzt. Auch aufgefallen ist mir das es absolut kein Massen Zombiefilm ist. Die auftretenen Zombies kann man problemlos mal eben nebenbei zählen ohne groß über 10-15 hinauszukommen. Und davon treten ca. 12 in den letzten 10 Minuten auf. Die Atmosphare ist relativ gut geworden allerdings auch nicht meisterhaft. Hervorheben muss ich unbedingt nocht die Spinnenszene! So etwas eckeliges, lustig-krankes hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Absolut NIX für Zartbesaitete sondern eher für hartgesottene Zombie-Fans. Zartbesaitete wird wohl auch schon der Titel abschrecken...

Fazit:Heftiger Zombiesplatter aber nur für Fans!
Wertung:

Film:
Humor:       Atmosphare:      Spannung:     Action:       Erotik:
  0/10                 8/10                    8/10             3/10          0/10

Splatter:
Quantität:       Qualität:       Härte:
   5/10               8/10              9/10

Gesamt:
8/10